Sonne im Februar

Sonne im Februar
lässt Frühling erahnen,
– oh wie sehn ich mich nach Blumenduft.
Wann endlich zieht er seine Bahnen,
durchflutet wieder unsre Luft?
Ein kleiner, erster Märzenbecher streckt sich
in Richtung Sonnenlicht,
einsam blüht er, viel zu früh
– noch ist Frühling nicht.
Zaghaft, kraftlos, will sie doch wärmen
und trifft nur lauwarm auf die Haut,
erreicht noch nicht das Herz.
Hinter schneegefüllten Wolken wartet schon,

– die Sonne im März.

© Maria Kindermann, 2013
Aus der Sammlung Jahreszeiten

Inzwischen sind zwei Wochen vergangen und ich habe wieder die Stelle aufgesucht, die ich schon seit einigen Jahren kenne. Man muss im sumpfigen Gelände durch das Unterholz und an einer günstigen Stelle einen kleinen Bach überqueren. Dann findet man die Märzenbecher ausgebreitet wie auf einem Teppich. Viele stecken noch in der Erde und man muss vorsichtig sein wo man hintritt. Aber der Besuch hat sich wieder einmal gelohnt.

Making of

In Bodennähe zu fotografieren ist nicht ganz einfach. Die Kamera in umgekehrter Position an der Mittelsäule zu befestigen ist hier erst mal der richtige Weg. Aber wenn man das erstmalig so macht, lernt man schnell, dass diese Arbeitsweise doch sehr gewöhnungsbedürftig ist. Mit dem Klappdisplay an der Sony Alpha 77 bin ich da schon ganz gut bedient. Wer nur ein fixes Live View Bild auf der Rückseite der Kamera hat, muss sich hier schon auf den (matschigen) Boden legen. Wenn die Kamera dies erlaubt, ist natürlich ein extra Monitor z. B. auf dem Handy oder iPad auch eine gute Lösung.

Aber trotzdem bleibt es schwierig. Alle Bedienknöpfe sind nun nach unten gerichtet und nicht mehr zugänglich. Also Kamera noch mal rumdrehen und die manuellen Einstellungen (Blendenvorwahl B6,7, manueller Focus) vornehmen. Dann muss die Kamera ausgerichtet (geht mit Kugelkopf ganz gut) und die Schärfe eingestellt werden. Das ist auch hier trotz des Live View Bildes schwierig, da man doch aus relativ großer Entfernung auf das Display schaut. Aber die Ergebnisse haben in den meisten Fällen gepasst. Ausgelöst wird natürlich ohne Berührung über den Infrarot Sensor um Verwacklungen zu vermeiden.