Bilder und Texte

Am 4. November 2008 startete ich einen Bilderblog auf meiner alten Webseite w14r.de unter dem Titel ÔÇťBilder und TexteÔÇŁ. Ich wollte hierzu jeweils einige meiner besten Bilder, die sich so Monat f├╝r Monat auf der Festplatte sammelten, einem gr├Â├čeren Publikum zug├Ąnglich machen. Dabei ist ja v├Âllig unbekannt, wer denn die Webseite ├╝berhaupt findet. In der Regel gehe ich davon aus, dass nur Freunde oder Bekannte, die die Webseite bereits kennen hierher finden. Aber die Logdateien zeugen auch von einem, wahrscheinlich eher zuf├Ąlligen Besuch von internationalem Publikum.

Im Vordergrund stand aber das Interesse, meine Lieblingsbilder ├Âffentlich zu zeigen. Die Bilder alleinstehend als Galerie zu pr├Ąsentieren oder sie gar auf ├Âffentlichen Marktpl├Ątzen zu verramschen ist nicht mein Stil. Die entscheidende Anregung kam wieder aus dem Internet, wo ich des ├Âfteren schon Aphorismen, Weisheiten und Gedichte nachgelesen hatte, die ebenfalls mit Bildern erg├Ąnzt waren. Das war f├╝r mich der Ansto├č, ein Weblog zu erstellen, bei der Gedichte, Spr├╝che oder auch andere passende Texte mit meinen Bildern zusammengef├╝hrt werden sollten. Aus der urspr├╝nglichen Benennung ÔÇťBilder und Spr├╝cheÔÇŁ wurde schlie├člich allgemein ÔÇťBilder und TexteÔÇŁ.

F├╝r mich war und ist es jedes Mal eine intensive Auseinandersetzung f├╝r das gerade aktuelle Bild einen passenden Text zu finden. Viele Lyrikseiten wurden dabei besucht und passende Texte verglichen. Wenn es sich um neuere Texte handelt, muss auch immer erst beim Autor nachgefragt werden, ob er mit der Ver├Âffentlichung einverstanden ist. Bisher habe ich kaum Widerspr├╝che bekommen (oder keine Reaktion).

Das Buch zum Blog (2009)

Da ich vorhabe, das Buch nicht gewerblich anzubieten, hoffe ich auch auf die Zustimmung der bisherigen Autoren f├╝r dieses Projekt. Warum noch ein Buch machen, wenn sowieso schon alles in Internet nachzulesen ist? Trotz aller Vorsichtsma├čnahmen ist das Internet ein fl├╝chtiges Medium. Was eignet sich also besser als Sicherungsmedium als ein Buch. Ein Buch kann man aber auch in H├Ąnden halten, herumreichen oder als Geschenk weitergeben. Und falls gew├╝nscht, sogar mit pers├Ânlicher Widmung, da als Einzelauflage jedes Buch individuell gedruckt wird.

Der erste Eintrag im Weblog entstand am 04. November 2008 und der Jahreskreis schlie├čt sich am 03.11.2009 am Tag der Geburt unseres ersten Enkelkindes. Eine derartige F├╝gung ist nicht vorhersehbar und k├Ânnte willentlich kaum so herbeigef├╝hrt werden. Was bleibt, ist das Gef├╝hl, dass das so hat sein sollen. Weder zum Zeitpunkt als der Bilderblog eingerichtet wurde, noch zum Zeitpunkt als ich mit dem Buch begann hatte ich auf einen solchen Zusammenhang geachtet und trotzdem findet dieses Werk hierdurch einen besonderen Abschluss.

Mir selbst hat es wieder viel Spa├č bereitet, die Bilder nochmals in die Hand zu nehmen und im Buch zu platzieren. Ebenso habe ich wieder mit viel Freude die Texte durchgelesen und so alte Erinnerungen wach gerufen, die mich zur Auswahl des Textes bewegt haben. Jetzt aber w├╝nsche ich jedem Leser viel Vergn├╝gen mit der Printausgabe meines Weblogs und hoffe, dass der Leser hin und wieder auch meine Gedanken und Empfindungen nachvollziehen kann, sowohl in den Bildern als auch in den dazu ausgew├Ąhlten Texten.

Wer ein gedrucktes Exemplar des Buches haben m├Âchte, kann mir ja eine Email senden.

Wilhelm Klein├Âder
Im Dezember 2009

Nachtrag 28.12.2013

Die alte Webseite wurde nun umgestellt auf ein neues CMS, aber die ÔÇťBilder und TexteÔÇŁ werden wieder in einem entsprechenden Blog ├╝bernommen und nun vielleicht mit einem weiteren Jahresthema fortgef├╝hrt.