Nach den herrlichen Herbsttagen locken nun die WeihnachtsmĂ€rkte mit ihren bunten Lichtern. Aber die hohen Lichtkontraste stellen auch wieder besondere Anforderungen an den Fotografen. Fotografiert habe ich bei dieser Tour mit nur einem Objektiv: mein Sigma 1,4/50 mm. Die große Blendenöffnung habe ich besonders fĂŒr die vielen bunten Lichtpunkte verwendet. Dabei habe ich auch gezielt mit verschiedenen “Unscharf-Einstellungen” dafĂŒr gesorgt, dass ein schönes Bokeh entsteht. In den meisten FĂ€llen habe ich aber trotzdem mit Stativ gearbeitet. Die SchlittschuhlĂ€ufer auf der Eislaufbahn entstanden bei Blende 11 und 1 Sek. Belichtungszeit. Fotografiert habe ich dabei zusĂ€tzlich durch die Plexiglasscheibe, um die Reflexe noch intensiver aufleuchten zu lassen. WĂ€hrend die EisflĂ€che und der Hintergrund scharf ist, sind die SchlittschuhlĂ€ufer alles nur verwischte Silhouetten. In Photoshop habe ich hierzu noch zwei Ebenen ĂŒbereinander gelegt und vermischt.

Einen Teil der Bilder habe ich von vorneherein als HDR geplant und aufgenommen. Trotzdem darf man hier nicht immer gute Ergebnisse erwarten. Es sind ja keine statischen Motive, sondern die Menschen bewegen sich im und durch das Bild. Mit Lightroom habe ich hiermit keine vernĂŒnftigen Ergebnisse bekommen, aber mit HDR-Projekts pro ist es ohne großen Eingriff schon ganz gut geworden. Nur die Bedienung des Programmes habe ich noch nicht so im Griff, dass ich die Ergebnisse auch bewusst steuern kann.

Aus den vielen weiteren Bildern habe ich dann einige Composings erstellt. Angeregt von einer kleinen Challenge von Katharina Junker habe ich die Themen “Weihnachtsduft”, “Bunte Lichter”, “Englein”, “Glocken”, “Weihnachtsbaum” und als Zugabe die SchlittschuhlĂ€ufer auf der EisflĂ€che am Marktplatz umgesetzt. Neben dem bewussten fotografieren kommt auch noch die kĂŒnstlerische Umsetzung in Photoshop als Herausforderung hinzu.