Gott ist mein Hirt,
Mir wird nichts mangeln,
Er lagert mich auf gr├╝nen Weiden,
Er leitet mich an stillen B├Ąchen,
Er labt mein schmachtendes Gem├╝th,
Er f├╝hrt mich auf gerechtem Steige,
Zu seines Nahmens Ruhm
Und wall` ich auch im Todesschatten-Thale,
So wall` ich ohne Furcht;
Denn du besch├╝tzest mich.
Dein Stab und deine St├╝tze
Sind mir immerdar mein Trost.
Du richtest mir ein Freudenmahl
Im Angesicht der Feinde zu,
Du salbst mein Haupt mit ├ľhle,
Und schenkst mir volle Becher ein,
Mir folget Heil und Seligkeit
In diesem Leben nach,
Einst ruh` ich ew` ge Zeit
Dort in des Ew` gen Reich.

Psalm 23
in der ├ťbersetzung von Moses Mendelssohn, 1729-1786