Gott ist mein Hirt,
Mir wird nichts mangeln,
Er lagert mich auf grĂŒnen Weiden,
Er leitet mich an stillen BĂ€chen,
Er labt mein schmachtendes GemĂŒth,
Er fĂŒhrt mich auf gerechtem Steige,
Zu seines Nahmens Ruhm
Und wall` ich auch im Todesschatten-Thale,
So wall` ich ohne Furcht;
Denn du beschĂŒtzest mich.
Dein Stab und deine StĂŒtze
Sind mir immerdar mein Trost.
Du richtest mir ein Freudenmahl
Im Angesicht der Feinde zu,
Du salbst mein Haupt mit Öhle,
Und schenkst mir volle Becher ein,
Mir folget Heil und Seligkeit
In diesem Leben nach,
Einst ruh` ich ew` ge Zeit
Dort in des Ew` gen Reich.

Psalm 23
in der Übersetzung von Moses Mendelssohn, 1729-1786