Sprich, liebes Herz, in deines Tempels Mitten,
FĂŒr sieben Wochentage sieben Bitten.

Zum ersten Tag: Laß deine Sonne tagen
Und Licht verleihn der Erd’ und meinen Schritten.

Zum zweiten Tag: O laß nach dir mich wandeln,
Wie Mond der Sonne nach mit leisen Tritten.

Zum dritten Tag: Lehr’ deinen Dienst mich kennen
Und wie ich dienen soll mit rechten Sitten.

Zum vierten Tag: Du wollst mich nicht verlassen
In meiner Woch’, in meines Tagwerks Mitten.

Zum fĂŒnften Tag: O donnr’ ins Herz mir deine
Gebote, wann sie meinem Sinn entglitten.

Zum sechsten Tag: O laß mich freudig fĂŒhlen,
Wodurch du mir die Freiheit hast erstritten.

Zum siebenten: Die Sonne sinkt am Abend;
O dĂŒrft’ ich mir so hellen Tod erbitten!

Friedrich RĂŒckert