Das ewig ungeduldige Herz ist l├Ąngst vor jeder Bl├╝te wach

Noch ist kein Blatt am Baum,
Noch keine wei├če Bl├╝te hingestellt,
Kein Halm sein Spiel im Wind noch hat.
Gelb, wie ein irdener Krug, liegt jeder Acker in dem Raum.
Die Lerche aber steigt und f├Ąllt,
Ein kleiner Fink im Schlehdorn geigt,
Und eine Amsel in dem finstern kahlen Baum
Aufschluchzend Zwiesprach mit der Leere h├Ąlt.
Das ewig ungeduldige Herz ist l├Ąngst vor jeder Bl├╝te wach,
Erz├Ąhlt und ruft den Abendnebeln nach,
Und seine Sehnsucht laut der Liebe Nest aus nichts aufbaut.

Max Dauthendey, 1867 – 1918