Hier ist eine kleine Bildauswahl von einem Spaziergang Anfang Februar zusammengestellt. Von allen Bildern existieren auch Schwarz-Wei√ü Umsetzungen. Ich habe mich hier trotzdem f√ľr die farbigen Bilder entschieden, obwohl ich gleich fragen muss, wo denn hier die Farbe ist? Bei einigen Bildern ist das wirklich sehr minimalistisch und trotzdem sofort erkennbar. Einige kleine Grashalme, ein bisschen Moos, ein einzelnes gr√ľnes Blatt oder gelbe Flechten und Pilze am abgestorbenen Baumstamm. Der Rest hat meist einen tr√ľben, modrigen, erdigen Charakter, wie es auch der Titel ausdr√ľckt. Es ist die √úbergangszeit zwischen Winter und Fr√ľhling. Schnee hatten wir nur einige Flocken dieses Jahr, daf√ľr reichlich Regen und tr√ľbes Wetter. So sehen dann auch die einzelnen Bilder aus, die ich bei einem kleinen Spaziergang gemacht habe.

Es beginnt mit der braunen Baumgruppe vom Weg aus fotografiert, aber dann bin ich in den Wald hinein und habe die Baumgruppe von der R√ľckseite aus abgelichtet und so den Blick nach au√üen, zur Lichtung hin gerichtet. Trotz v√∂llig unterschiedlicher Bildwirkung gibt es ein verbindendes Element, die erdige Farbe im Bild. Und diese erdige Farbe verbindet nicht nur diese beiden Bilder, sondern die ganze Serie. Realisiert wurde das in Photoshop mit einem entsprechenden Farbverlauf (von HSB 14/6/56 nach wei√ü, Deckkraft ca.¬† 20%). Ich plane hierzu noch einen technischen Beitrag in meinem Blog von foto-aktiv. Hier soll es nur um die Bildergebnisse gehen.

Der Spaziergang endet an einem entwurzelten Baum, dessen St√§mme seit Jahren hier herumliegen und deren Rinde l√§ngst abgefallen ist. Hunderte male sind wir schon daran vorbeigelaufen, aber jetzt, dieses eine mal bin ich n√§her ran um zu fotografieren. Aus dem scheinbar toten Holz sprie√üen junge Triebe in die H√∂he, als w√§ren sie in der Erde verwurzelt. An anderer Stelle funkeln kleine gelbe Schw√§mme aus dem Holz heraus und auf der Erde sprie√üt an einer alten Astgabel das gr√ľne Gras hervor. Wie m√§chtig der Baum einst war, kann man an den in den Himmel ragenden Wurzeln erkennen, die sich im Hintergrund mit den vielen kleinen Erlenb√§umchen der Lichtung √ľberlappen.