Motivation

Die Motivation auf Fototour zu gehen hat zur Zeit ein wenig nachgelassen. Schon bedingt durch die Pandiemie sind die Aktivit√§ten geringer geworden und nun noch der hei√üe und d√ľrre Sommer haben das verst√§rkt. Im Fotokreis haben wir immer den ersten Donnerstag im Monat f√ľr „Outdoor“ vorgesehen. Das ist unser fest vereinbarter Termin, wo wir dann doch trotz Pandemie versuchen, uns gemeinsam zum Fotografieren zu treffen. Als Ziel hatte ich die Przewalski Urwildpferde im Tennenloher Forst genannt. Gekommen ist wenigstens der Thomas, auch wenn auf dem gro√üen Areal sich uns unsere Wege erst am Ende gekreuzt haben.

Unser aktuelles Thema ist gerade „die bewegte Kamera“. Das ist schon zu Beginn der Fotografie ein Thema gewesen und taucht auch bis heute reglm√§√üig in den fotografischen Magazinen auf. Zur Zeit l√§sst sich geradezue ein Hype zum Thema ICM (Intentional Camera Movement) beobachten. Aber wir hatten f√ľr uns dieses Thema ohne Kenntnis der aktuellen Welle bereits Ende letzten Jahres benannt. Also kein Grund, uns wegen m√∂glicher √§hnlicher Bilder in anderen Publikationen dieses Thema nicht weiter zu verfolgen. Im Gegenteil sollte es uns herausfordern, hier unsere eigenen Sichtweisen zu entwickeln und einzubringen.

Bildidee: Streifz√ľge

Mit dem Thema „Streifz√ľge“ habe ich bei meinem Streifzug rund um das Gel√§nde der Urwildpferde versucht, meine Bildideen umzusetzen. Dazu habe ich meine Kamera m√∂glichst genau horizontal ausgerichtet und dann die Kamera w√§hrend der Belichtung horizontal geschwenkt. Das ergibt dann bereits bei der Aufnahme die unten in den Bildern gezeigten farbigen Streifen. Allerdings ist das nur ein Teil meiner Arbeit, denn ich mache auch immer zus√§tzlich statische Bilder, um diese dann vielleicht in Photoshop mit anderen Bildern zu vermischen. Ein typisches Beispiel hierf√ľr ist das Pferd ganz zu Beginn meiner Tour. Ich hatte gerade Zeit, die Kamera auszurichten und ein paar Probeaufnahmen zu machen. Um das Bild wirklich scharf zu bekommen, habe ich mir dann noch den Fernausl√∂ser aus meiner Kameratasche geholt, die 50 m entfernt am Boden lag. So lange wollte das Przewalski Pferd aber nicht mehr warten. Bis ich endlich so weit war, hat es mir gerade eine einzige Aufnahme genehmigt und ist dann weiter gezogen. So schnell konnte ich aber auch wieder nicht reagieren, um diese Bewegung dann durch Mitziehen einzufangen (probiert ja, aber zu Hause alles wieder gel√∂scht). √Ąhnlich erging es mir dann auch noch mit den Ziegen, die sich in der N√§he des Zaunes aufgehalten hatten.

Alle weiteren Aufnahmen waren dann eher statische Motive, die mal rote Fr√ľchte, blauen Himmel und gr√ľnbraune Erde als Hauptmotiv enthielten. Der Rest war dann die Arbeit mit Photoshop. Zuerst stand da nat√ľrlich die Auswahl der geeigneten Bilder an. Beim ICM entstehen gro√üe Mengen √§hnlicher Bilder, die dann aber nicht¬† alle f√ľr eine Bearbeitung geeignet sind. Es kam ja besonders auf die Idee an, die ich im Kopf hatte. Wo sind trotz der Bewegung farbkr√§ftige Bilder, die das von mir angestrebte Streifenmuster dann auch erlauben. Weil ich ja auch immer bestrebt bin nach rechts zu belichten (ETTR), kommen dann Bilder wie dieses unten zustande, das unbearbeitet gar nicht nach einem geeigneten Motiv aussieht. Das Histogramm verr√§t mir aber gleich, was ich machen muss. In Lightroom habe ich eines meiner selbst erstellten Profile mit N-2 angewandt und dann den Rest mit wenigen Reglereinstellungen angepasst. Das alles setzt voraus, dass ich mich an die Aufnahmesituation erinnern kann und deshalb wei√ü, dass hier die gew√ľnschten Farbmuster enthalten sind. Dann l√§sst sich das in LR/PS auch so erzeugen.

 

Aufnahmetechnik

Es hat sich gezeigt, dass die notwendigen Belichtungszeiten von 0,5 bis 2 Sekunden ohne Graufilter nicht erreicht werden konnten. Ich habe 3 Filter zur Verf√ľgung: 0,9 (3 Blenden), 1,8 (6 Blenden) und 3,0 (10 Blenden). Ausgehend von einer korrekten Belichtung f√ľr ETTR, konnte ich √ľber meine Android App NDFilter die Werte umrechnen. Zuerst hatte ich den Filter mit 6 Blenden vor der Linse, habe dann aber auf den 3,0 mit 10 Blenden gewechselt. Mit den denn ca. 2 Sekunden hat sich ein guter Wischeffekt eingestellt.

Bearbeitung in Photoshop

Die anderen unten gezeigten Bilder sind Bearbeitungen in Photoshop. Um meine horizontale Bewegungsrichtung weiter zu intensivieren, habe ich dazu „Filter/Weichzeichnungsfilter/Bewegungsunsch√§rfe“ benutzt. Die neue Ebene habe ich dann aber mit verschiedenen Mischmodi √ľberlagert, was den Effekt ja wieder stark reduziert. Aber insgesamt konnte ich damit meine Ideen wie gew√ľnscht realisieren.